FRAGMENTS



EN:
In the 4K video installation Fragments, razor-sharp, rotating pieces of rock glide through virtual space and seem to sink into an amorphous mirror on the exhibition floor. Paired with moving close-ups of a male body, immersive land- and bodyscapes emerge on the threshold between reality and virtuality, seeming to dissolve in the reflection of themselves. The rocks originate from queer beaches, and by combing them with rotating body fragments Mario Kiesenhofer creates a geology of desire.

In addition to the sculptural exploration of concepts such as materiality, virtualization, body perception, and contemporary methods of form-finding, the installation refers to the alienating component of digital and social media and their influence on the reception behavior of virtual content and bodies.

–––

DE:
In der 4K-Videoinstallation Fragments gleiten gestochen scharfe, rotierende Gesteinsbrocken durch einen digitalen Raum und scheinen in einem amorphen Spiegel zu versinken. Gepaart mit bewegten Nahaufnahmen eines männlichen Körpers entstehen immersive Gesteinskörper an der Grenze zwischen Realität und Virtualität, die sich in der Spiegelung ihrer selbst aufzulösen scheinen. Die Steine stammen von queeren Stränden und Mario Kiesenhofer kombiniert sie mit rotierenden Körperfragmenten zu einer virtuellen Geologie des Begehrens.

Neben der skulpturalen Auseinandersetzung mit Themen wie Materie, Virtualisierung, Körperwahrnehmung und neuen Methoden der Formfindung verweist die Installation auf die entfremdende Komponente digitaler und sozialer Medien und deren Einfluss auf das Rezeptionsverhalten virtueller Inhalte und Körper.


CLICK HERE FOR THE VIDEO DOCUMENTATION



FRAGMENTS

Fragments
2020/21
4K video installation
8‘06‘‘, loop, silent, 65‘‘ screen, amorphous mirror
Approx. 145 × 146 × 83 cm

Exhibition views: Mario Kiesenhofer — Shifting Layers, Bildraum 01, Vienna, 2021


FRAGMENTS
FRAGMENTS
FRAGMENTS
FRAGMENTS